Burgplatz 2 • 02977 Hoyerswerda • Telefon 03571 / 60 41 60 • Fax 03571 / 60 49 32 • eMail: info@sportbund-lausitzer-seenland.de

Du befindest dich im Archiv: Kitas

Kinder der Sportkitas „Spatzennest“ und „Wirbelwind“ des Sportbundes Lausitzer Seenland – Hoyerswerda e.V. besuchen den Kälberkindergarten der Krabat Milchwelt in Kotten

25.04.2013 Kategorie: best projects, Kitas, News Kommentar verfassen
hover

Wie kommen die Löcher in den Käse? Antworten auf diese und viele andere Fragen bekamen wir bei unserer Exkursion in der Krabat Milchwelt in Kotten am 23. April 2013.

Mit dem Besuch der Milchviehanlage konnten wir im Rahmen unseres umfangreichen Ernährungskonzeptes das Thema „Milch und Milchprodukte“ intensivieren und noch besser veranschaulichen.

Herr G. Kockert führte uns erst durch die Ställe der jungen Kühe, die noch keine Kälbchen haben.

An die „Landluft“ in den Ställen mussten wir uns erst gewöhnen. Aber Herr Kockert zeigte uns auch die Biogasanlage und erklärte wie nützlich die „Pipi“ und „Kacka“ der Tiere sind.

Anschließend kamen wir zu den tragenden Kühen mit prallgefüllten Eutern und dann endlich am Kälberkindergarten vorbei. Hier wollten die Kinder noch viel länger verweilen, denn Tierkinder sind einfach faszinierend. Als auch noch der Tierarzt mit einer riesig großen Spritze ein neugeborenes Kälbchen versorgte, wurden die Augen der Kinder immer größer. Es folgte ein kurzer Einblick in die Melkerei, wo das Melkkarussell steht. Zum Schluss erzählte uns der Käsemeister Herr Klant noch einiges über die Milch und die Käseherstellung (Kuh-Käse und Kilowatt). Natürlich durften wir auch die leckere frische Milch, den köstlichen Käse und die Molke kosten.

Die Exkursion wurde zum Teil über die Prämie der Arvato Bertelsmann AG finanziert, die wir im März 2013 für unser Projekt „Gesundes aus der Zwergenküche“ erhalten haben.

An dieses Erlebnis werden sich die Kinder noch lange erinnern.

—> Bilder in der Rennmausgalerie

Bewegungskindertagesstätten des Sportbundes Lausitzer Seenland – Hoyerswerda e.V. erhalten 1.000 Euro

06.03.2013 Kategorie: Alle News, best projects, Kitas, Presse Kommentar verfassen
hover

arvato Bertelsmann in Cottbus dankt mit einer Spende von 1.000 Euro Menschen in der Lausitz für ihr entgegengebrachtes Vertrauen. Mit der Aktion „Dein Projekt für die Lausitz“ gibt das Unternehmen seiner Heimat etwas zurück und unterstützt soziale Projekte. Mit unserem Konzept  „Gesundes aus der Zwergenküche“ konnten wir die Jury überzeugen.

Nachdem der Sportbund Lausitzer Seenland im vergangenen Jahr eine Ernährungsfachkraft und entsprechend geschultes Dienstleistungspersonal einstellte, wurde aus Einzelaktionen zur gesunden Ernährung ein nachhaltiges Konzept. Frühstück und Vesper werden täglich  mit ernährungsphysiologisch hochwertigen Lebensmitteln frisch zubereitet. Die Backwaren liefert die Bäckerei Bleschke, die das Biosiegel für das Vollkornbrot hat. Das Mehl bezieht die Bäckerei von der Sollschwitzer Mühle Bresan.

Die Mittagsversorgung erfolgt seit Juli bzw. Oktober 2012 durch die Catering-Firma Piwarz, welche von regionalen Anbietern Bioprodukte verarbeitet, keine künstlichen Aromen, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verwendet, zudem die Speisen salzarm und mild würzt und u.a. auch das Gemüse im Schongarverfahren zubereitet.

Durch unseren Anspruch, dass Kinder am Tag oft und regelmäßig trinken – dafür steht immer ungesüßter Tee, reiner Fruchtsaft und der „Wassermax“ zur Verfügung – beeinflussen wir das Trinkverhalten der Kinder wesentlich. In regelmäßigen Projekten lernen die Kinder von Grund auf theoretisch und praktisch eine gesunde Ernährung kennen. Ernährungs- und Essgewohnheiten werden in der frühesten Kindheit geprägt.

Wir setzen unseren Kindern Grundsteine für eine gesunde Lebensweise für ihr gesamtes weiteres Leben. Von der Spende werden wir für unser Projekt u.a. einen Forschertisch kaufen, den die Kinder mit frischen Kräutern bepflanzen und Salat oder andere Gemüsesorten ziehen können.

Fotogalerie

„Gesund Aufwachsen“ in den Sport- und Bewegungskindertagesstätten des Sportbundes Lausitzer Seenland – Hoyerswerda e.V.

05.03.2013 Kategorie: Alle News, Kitas, Presse Kommentar verfassen
hover

Unser Projekt:

Projekte zur gesunden Ernährung gab es bereits auch in der Vergangenheit. Es waren jedoch meist zeitlich begrenzte Einzelaktionen, denen es vor allem an Nachhaltigkeit mangelte. Gerade der Aspekt der Kontinuität ist es aber, der auch bei der Prägung von Ernährungsgewohnheiten im frühen Kindesalter die entscheidende Rolle spielt, wenn eine dauerhafte positive Wirkung auf zukünftige Lebensabschnitte erzielt werden soll.

Dieser Erkenntnis haben wir, der Sportbund Lausitzer Seenland durch die Einstellung einer Ernährungsfachkraft, die von entsprechend geschultem Dienstleistungspersonal assistiert wird, in seinen beiden Sport- und Bewegungskindertagesstätten „Spatzennest“ und „Wirbelwind“ Rechnung getragen. Seit 2012 wird handgemachte Ganztagsverpflegung angeboten und darüber hinaus mit regelmäßiger Projektarbeit für Kinder und Eltern auf diesem Gebiet das Thema der gesunden Ernährung greifbar und mit allen Sinnen erlebbar gemacht.

Frühstück und Vesper werden in beiden Kindereinrichtungen täglich mit  ernährungsphysiologisch hochwertigen Lebensmitteln frisch zubereitet. Backwaren liefert die Bäckerei Bleschke, die u.a. das Biosiegel für ihr Vollkornbrot vorweisen kann und das Mehl dafür von der regionalen Sollschwitzer Mühle Bresan bezieht.

Die Mittagsversorgung wurde im Juli bzw. im Oktober 2012 von der Cateringfirma Piwarz übernommen, die vorrangig Bioprodukte von regionalen Anbietern verarbeitet und dabei bewusst auf künstliche Aromen, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet. Die Speisen werden zudem salzarm und mild gewürzt und (insbesondere auch das Gemüse) im Schon-Garverfahren zubereitet.

Damit die Kinder regelmäßiger und häufiger am Tag trinken, stehen jederzeit ungesüßter Tee, Milch, reiner Fruchtsaft und Wassersprudler bereit. Der Erfolg hat sich schon sehr bald eingestellt: Seit Beginn des Projektes ist z.B. der Milchkonsum der Kinder auf das Doppelte gestiegen. Für den Verbrauch von Naturjoghurt (selbst gemacht mit Früchten und ohne Zucker) trifft das ebenso zu.

Die Kinder verzehren wesentlich mehr Obst und Gemüse und kosten jetzt auch Sorten und Speisen, die sie vorher weder kannten noch mochten. Süßigkeiten werden nicht als Belohnung eingesetzt und oft alternativ durch Gesundes ersetzt.

Und noch ein positiver Nebenaspekt hat sich eingestellt: Die Ganztagsverpflegung in beiden Kindereinrichtungen hat das bisher übliche Verpflegungspaket von zu Hause überflüssig gemacht, und so fällt deutlich weniger Verpackungs-Müll an.

Projektarbeit bereichert unsere Konzeption:

Im Spätsommer wurde von Eltern, Kindern und Erzieher/innen gemeinsam einheimisches Obst  gesammelt und in einer regionalen Mosterei zu Saft verarbeitet, der nun den Kindern in beiden Einrichtungen am Frühstücks- und Vesperbuffet zu Verfügung steht.

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -intoleranzen  steht unsere Ernährungsfachkraft den Eltern und dem Caterer beratend zur Seite. (Derzeit werden in beiden Tagesstätten drei Kinder mit einer Laktose- und zwei Kinder mit einer Fruktoseintoleranz betreut und individuell versorgt.)

Positive Ernährungsimpulse sowie die Bedeutung des eigenen Mitwirkens werden für den Familienalltag als Anregung transparent gemacht und durch Dokumentation und Aushang an der Infotafel, Flyer und Elternbriefe weitergegeben.

Über Familienkochkurse in unseren Einrichtungen und die regelmäßige Bereitstellung gesunder Rezepte (z.B. auf unserer Homepage) werden auch unsere Eltern aktiv in das Projekt einbezogen. So erhalten die Familien kontinuierlich vielfältige Anregungen für eine Umstellung auf gesunde Ernährungs- und Essgewohnheiten.

Nahezu alle einschlägigen Bildungsbereiche, die der Sächsische Bildungsplan für Kindertageseinrichtungen vorsieht, werden mit Hilfe dieses Projekt-Engagements in unserer täglichen Arbeit berücksichtigt (z. B. die Sozialisation von Kindern und Familien bei gemeinsamer Projektarbeit, die Schulung aller Sinne, die Kenntnisvermittlung über das Wachsen und die Pflege einheimischer Obst- und Gemüsearten, die ästhetische Bildung, der Sinn für geschmackvoll zubereitete Speisenvielfalt, gute Tischsitten und nicht zuletzt die Zahngesundheit).

Die Kinder lernen in ihrer frühesten Kindheit mit allen Sinnen eine altersgerechte und bewusste Ernährung und Lebensweise kennen und werden für das spätere Leben positiv geprägt. Durch die Projektarbeit wird die Selbstverwirklichung jedes einzelnen Kindes gefördert, indem die Kinder durch ihre eigenen kindlichen Aktivitäten (z.B. beim Schneiden und Zubereiten von Obst, beim Anlegen von Beeten und später beim Ernten von Gemüse und Kräutern im Kräuter-Nasch-Garten) erleben, dass sie selbst imstande sind, etwas zu leisten, ein Werk zu vollbringen.

Das Projekt „Gesunde Ernährung“ ist somit neben dem Sport- und Bewegungskonzept ein wesentliches Medium für die Bildungs- und Erziehungsarbeit in unseren Kindertageseinrichtungen „Spatzennest“ und „Wirbelwind“ geworden.

Ingrid Hübner                                                                           Andrea Kockert

Leiterin                                                                                    Ernährungsfachkraft

der Sport- und Bewegungskindertagesstätten „Spatzennest“ und „Wirbelwind“

Kita Kinder bedanken sich bei Ihren Bauarbeitern

12.12.2012 Kategorie: Allgemein, Kitas, News, Sport Kommentar verfassen
hover

Beim Spiel der ersten Männer am vergangenen Samstag wunderte sich so mancher Zuschauer auf der Tribüne über die kleinen Gäste mit ihrer Herzchenkette die vor der Tribüne auf die Mannschaft warteten. Der Grund dafür war ganz einfach: Die Kinder der Sportbund Kita Spatzennest wollten sich für den Arbeitseinsatz der Männer im Sommer bedanken.

Damals erreichte die Mannschaft ein Hilferuf vom Sportbund. Diese renovierten die Außenlage ihres Kindergarten „Spatzennest“ in der Altstadt. Doch wenige Woche vor Ende der Sommerpause war noch viel zu tun. Spontan erklärte sich die 1. Männer bereit anzupacken und das Training wurde in die Kita verlegt. In mehreren Stunden wurden dort dann ein Berg verformt und die Außenanlagen mit Sand und Steinen befüllt. Viel Schweiß und Blasen später war alles geschafft und der Kindergarten war rechtzeitig fertig.

Nun kam also der Gegenbesuch der Kinder mit ihren Betreuern. Die Erste Mannschaft wusste davon nichts und so waren alle überrascht und sehr erfreut über diese schöne Geste. Und der selbst gebackene Kuchen hat allen nach dem Spiel sehr geschmeckt. So waren sich dann auch alle einig: Wenn die Kita mal wieder Hilfe braucht – die Mannschaft ist dazu gerne bereit!

Sportbund Lausitzer Seenland – Hoyerswerda e.V. und Lausitzer Handballverein e.V.

15.08.2012 Kategorie: Alle News, Kitas, Presse Kommentar verfassen
hover

Ein Training der besonderen Art absolvierte heut die 1. Männermannschaft des LHV. In der Kita „Spatzennest“ des Sportbundes versammelte sich um 17 Uhr die komplette Mannschaft mit Trainer und weiteren Helfern und packten Schubkarren, Schaufeln und Spaten an, um bei der Spielplatzumgestaltung zu helfen. Während der Betriebsruhe hat der Sportbund begonnen, diesen umzugestalten. Damit die Kinder ab dem kommenden Montag wieder spielen können, ist noch viel Arbeit. Deswegen freut sich das Team des Sportbundes über die ganz kurzfristige Hilfe – und möchte hier schon ein erstes riesengroßes Dankeschön sagen.

Jungs, wenn ihr so spielt wie ihr hier zupackt werdet ihr wieder eine Super-Saison haben!

top