Burgplatz 2 • 02977 Hoyerswerda • Telefon 03571 / 60 41 60 • Fax 03571 / 60 49 32 • eMail: info@sportbund-lausitzer-seenland.de

Handball-Grundschulliga findet 2011 Fortsetzung

(SZ 21.04.10) Das Finale am Samstag im Beruflichen Schulzentrum im WK X in Hoyerswerda begeisterte Groß und Klein. Hoyerswerda. So was hat es bisher wohl noch nicht gegeben. Da waren sich die vielen, vielen Zuschauer einig. In der Spielstätte des Oberligisten LHV Hoyerswerda haben sich am Sonnabend rund 350 bis 400 Zuschauer versammelt, um sieben- bis zehnjährigen Kindern beim Sporttreiben zuzuschauen. Es war aber nicht irgendein Bewegungsangebot, das die Muttis, Vatis, Großeltern oder Geschwister in das Berufschulzentrum in der Kollwitz-Straße lockte. Nein, die Hoyerswerdaer Grundschulliga im Handball fand mit dem Finalturnier den Höhepunkt ihrer Premierensaison. –Schüchtern und selbstbewusst– Die kleinen Finalisten standen, wie bei Erwachsenenspielen üblich, an der Mittellinie. Die einen mit einem eher etwas schüchternen Blick ob der vielen Leute, die anderen dafür mit breiter Brust und hoch gestrecktem Arm, als sie ihre Namen über die Lautsprecher hörten. Die Zuschauer teilten sich in zwei Lager, je nachdem in welcher Grundschule ihr Spross angemeldet ist. Und es sollte noch richtig laut werden, als in der Sporthalle der Anpfiff ertönte. Alle Aufregungen waren vergessen, denn der sportliche Ehrgeiz stand jetzt im Mittelpunkt. Wie auf der „Platte“, so auch auf der Tribüne. Da erwachte so manches Kind im Manne wieder. Zudem verstand es „DJ“ Mario „Dixi“ Stephan immer wieder, mit kleinen musikalischen Einspielungen oder per Mikrofon die Stimmung in der Sporthalle kurz vor dem Siedepunkt zu halten. Verlierer gab es nicht Die Kinder gaben alle ihr Bestes, egal wie der Spielstand war. Verlierer gab es nicht. Jeder Teilnehmer dieser Grundschulliga erhielt seine persönliche Urkunde. Die drei Erstplatzierten durften sich zudem Medaillen umhängen lassen. Jürgen Schröter, Präsident des Sportbundes Lausitzer Seenland – Hoyerswerda, hielt dann noch ein kleines Bonbon parat, griff doch der Förderverein in seine Schatulle und stiftete für die drei Erstplatzierten ein kleines „Preisgeld“ von zusammen 750 Euro. Den großen Siegerpokal (Wanderpokal) darf sich nun die Grundschule „An der Elster“ (Trainer Roy Kalweit) für ein Jahr in die Vitrine stellen, die in einem furiosen Finale knapp gegen die Grundschule „Am Park“ (Trainer Matthias Allonge) die Oberhand behielt. Im Anschluss waren sich alle Beteiligten einig, dass die Grundschulliga ein voller Erfolg war und sich die anfänglichen Bedenken als unbegründet erwiesen. Für das kommende Schuljahr ist eine erneute Auflage ganz fest eingeplant. Matthias Allonge gab den Kindern noch mit auf den Weg, „auch jetzt, wo das erste Finale gespielt ist, ja fleißig weiter zu trainieren.“ (MM) Abschlussstand: 1.GS „An der Elster“, 2.GS „Am Park“, 3.GS „Lindenschule“, 4.GS „Am Adler – Handrji Zejler, 5.GS „Am Park“ (2. Mannschaft)

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinterlassen

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.